Öffentlichkeitsarbeit

Prof. Dr. Benigna Gerisch in den Medien

 cropped-Header_Benigna21.jpg

Radio

18.3.1989: Interview zum Thema „Sozialpsychiatrische Hausbetreuung/ Projekt März“ (Aufzeichnung) In: NDR 2: Abendjournal

23.1.1991: Interview zur „Eröffnung des Therapiezentrums für Suizidgefährdete“ (Aufzeichnung). In: Radio 107; Moderation: Christopher Gerisch

23.1.1991: Interview zur „Eröffnung des Therapiezentrums für Suizidgefährdete“ (Aufzeichnung). In: Radio ffn

15.12. 1993: Interview „Zur psychologischen Bedeutung des Schenkens“ (Aufzeichnung) In: NDR 4, Sendung „Horizonte“. Moderation: Daniela Remus; Redaktion: Ute Bromberger (Familienredaktion)

21.12. 1993: Interview „Zur psychologischen Bedeutung von Schutzengeln“ (Aufzeichnung). In: NDR 4, Sendung „Horizonte“. Moderation: Daniela Remus; Redaktion: Ute Bromberger (Familienredaktion)

4.1.1994: Einstündiges Interview zum Thema „Suizidalität“ (Live-Interview im Studio) In: NDR 4, Sendung „Horizonte“. Moderation: Daniela Remus; Redaktion: Marianne Scheuerl (Modernes Leben)

14.4. 1994: Interview zum Thema „Suizidalität und zu den Erfahrungen des Hamburger Therapiezentrums für Suizidgefährdete“. (Aufzeichnung). In: NDR 4, Sendung „Morgenecho“. Bericht und Interviewpartnerin: Frau Kathrin Jahn. Moderation: Claudine Timmermann

14.10. 1994: Interview zum Thema „Warum tratschen wir?“ In: NDR 4, Sendung: „Horizonte“. (Aufzeichnung). Moderation: Daniela Remus; Redaktion: Marianne Scheuerl (Modernes Leben)

13.1.1999: Einstündiges Feature in WDR-Wissenschaft zum Thema: „Frauenbilder in der Oper“

13.1.2000: Das Hamburger Therapiezentrum für Suizidgefährdete. Interview mit Ingrid Füller im Deutschland Radio

Januar 2000: SFB: Das Hamburger Therapiezentrum für Suizidgefährdete. Interview mit Ingrid Füller

August 2001: NDR 4-Logo: „Weiblicher und männlicher Suizid“. Interview von Daniela Remus mit PD Dr. Benigna Gerisch und Dr. Reinhard Lindner

November 2001: NDR 4 Info Lokaltermin: „Hoffnungslos ist nicht gleichaussichtslos“. Sendung mit den Mitarbeitern des TZS

Oktober 2002: HR 2 („Wissenswert“). Einstündiges Feature zum Thema „Schulden – Schuldgefühle“. Leitung: Lisa Laurenz

November 2002: NDR 4 Horizonte: Informationen zur Kulturwoche „Suizidalität – darüber reden…“.

August 2003: NDR Info: Interview zum Thema Veronal für das Feature: „Veronal oder der sanfte Tod“. Die Geschichte eines Schlafmittels. Von Dr. Heide Soltau

14.10. 2003: HR 2 („Wissenswert“). Interview zu psychologischen Grundbegriffen: Die Identifizierung. Leitung: Lisa Laurenz

10.10.2004: HR 2 („Wissenswert“). Interview zu psychologischen Grundbegriffen: Das Über-Ich. Leitung: Lisa Laurenz

14.4.2006: NDR Info: Interview zum Todestag von Virginia Woolf. Redaktion: Jutta Duhm-Heitzmann

29.11.2006: HR 2 („Wissenswert“). Interview zu psychologischen Grundbegriffen: Symbiose. Leitung: Lisa Laurenz

Juli 2014: Interview mit dem Sender „detektor fm_Redaktion“ im Rahmen der Themenwoche „Depression und Selbstoptimierung“

31.12.2013: Interview im Deutschland-Radio-Kultur zum Thema: „Der Wunsch nach Perfektion“

30.11.2014: Interview mit Mayke Wahlhorn für NDR-Kultur zum Thema: „Was bewirken Perfektionierungszwänge?“

17.4.2016: Interview von Ariane von Dewitz u.a. mit Benigna Gerisch in Deutschland-Radio-Kultur zum Thema „Körperoptimierung und Botoxbehandlung“ 

15.6.2019: Interview mit Radio eins im Rahmen der ‚Langen Nacht der Wissenschaften‘ an der IPU zum Forschungsprojekt „Das vermessene Leben: Produktive und kontraproduktive Folgen der Quantifizierung in der digital optimierenden Gesellschaft“

22.7.2019: Interview zum Thema „Selbstoptimierung“ im Rahmen des Podcast-Formates 50 Minuten an der IPU

Fernsehen / Film /Digital

Februar 1991: Fernsehaufzeichnung zum Thema „Suizidalität“. In: „DAS“- Regionalprogramm des NDR III

17.4.1996: Interview zum Thema „Sadomasochismus“. In: Live-Talkshow des Fernsehsenders tm3 in Dortmund. Redaktion: Frau Kilsbach („Frieda am Morgen“)

24.4.1997: Interview zum Thema „Suizidalität bei Frauen“. Geladen als Studiogast bei Mona Lisa, Schwerpunktthema der Sendung: Suizid und Amoklauf. Aufzeichnung zur ZDF-Sendung in München. Redaktion: Petra Gerster

21.6.2005: Interview zum Thema „Schönheitschirurgie“ für das Magazin Prompt auf PRO7

11.09.2009: Filmbeitrag zum Thema „Suizidalität und mediale Repräsentationsweisen“ in Kooperation mit deutsch-spanischen Filmemacherinnen, u.a. Anja Steidinger zum Projekt „Copy Cat

3.10.2012: Fernsehinterview zum Thema: „Risiken und Chancen des Onlinedatings-‚Partnergalerie im Internet’“. Deutsche Welle

18.4.2016: Interview zum Thema: „Perfektionierende Eltern – optimierte Kinder“ für das Sendeformat ‚Akte 20.16‘, SAT 1

5.12.2018: „Die Spurenleser – Tod in Athen“| WDR: 20.15 Uhr | 88:50 min. Interview mit Prof. Dr. Benigna Gerisch. Verfügbar bis: 6.12.2019, 18.52

31.10.2018: „Melancholie“. Ein Beitrag mit Prof. Dr. Benigna Gerisch auf arte-online

4.9.2020: „Machen Nachrichten krank“? Ein Interview mit Prof. Dr. Benigna Gerisch: Deutsche Welle-Online

29.9.2020: „Affekte“ – Ein Podcast zu Gefühlswallungen, die anstecken. Ein Interview mit Prof. Dr. Benigna Gerisch. Von Valerie von Kittlitz:  radiowissen BR 2

24.4.2021: Weg vom Egotrip – Grenzen der Selbstoptimierung. Ein Beitrag von Frank Drescher. W wie Wissen – ARD

Printmedien

19.10.1998: Interview vom Hamburger Abendblatt zum Thema „Suizidalität bei Jugendlichen“

13.11.1999: „Der ganze Körper ist ein Schrei“. Über Suizidversuche bei Frauen. Interview mit Ingrid Füller: Frankfurter Rundschau

November 1999: „Wenn die Welt zusammenbricht“. Interview mit Ingrid Füller im Rheinischen Merkur

9/2000: „Vom Glück, überlebt zu haben“. Interview zur Suizidalität bei Frauen in Amica

10/2000: „Zur Suizidalität von Frauen“. Interview in der Zeitschrift Freundin

4/2004: „Ich wollte nicht mehr leben…“. Interview zum Thema Suizidalität bei Frauen in der Zeitschrift Bella

19.6.2004: Interview zum Thema „Selbstverletzung und Suizidalität“ für die Zeitschrift Laura anlässlich des Suizids von Jennifer Nitsch

30.8.2005: Interview zum Thema „Angehörige von Suizidpatienten und psychisch kranken Menschen“ für Brigitte-online.de

31.8.2005: Interview zum Thema „Geschlechtsspezifische Unterschiede im Suizidverhalten“ für die Zeitschrift Avanti

7.2.2006: St. Galler Tagblatt: „Getrieben von Todessehnsucht – Die Borderline-Persönlichkeitsstörung trifft vor allem jüngere Menschen – Am besten helfen Psychotherapien“. Ausführlicher Bericht über den Vortrag von PD Dr. Benigna Gerisch auf der Fachtagung „Suizidalität und Borderline-Persönlichkeitsstörung“ an den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel

28.3.2006: Die Welt: Ankündigung und Zusammenfassung des Vortrages „Freud und die Frauen“ im Altonaer Museum am 1.6.2006 von PD Dr. Benigna Gerisch

6./7.5. 2006: Hamburger Abendblatt: Interview zum Thema „Freud und die Frauen“

7.6.2006: die tagesszeitung: Ankündigung und Zusammenfassung des Vortrages „Freud und die Frauen“ im Altonaer Museum am 1.6.2006 von PD Dr. Benigna Gerisch

14.8.2006: Der Tagespiegel: „Liebe ist eine Sucht“. Interview mit PD Dr. Benigna Gerisch

März 2006: Schweizer Hefte zur Gesundheit Nr. 31: „Der Kampf mit dem Leben“. Ausführlicher Bericht über den Vortrag von PD Dr. Benigna Gerisch auf der Fachtagung „Suizidalität und Borderline-Persönlichkeitsstörung“ an den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel

28.2.2016: „Freud lebt!“ Interview zur Psychoanalyse der Gegenwart. In: Welt am Sonntag

3.4.2016: „Warum Perfektion die Beziehung ruiniert“. In: Welt am Sonntag 

26.2.2017: „Schlechte Nachrichten“: Ein Beitrag von Verena Hasel, u.a. mit einem Interview von Benigna Gerisch. In: Welt am Sonntag.

31.5.2017: „Arbeit. Liebe. Geld.“ Der tägliche Vergleichswahn im ZEIT-Spezialheft, u.a. mit einem Interview von Benigna Gerisch

2.6.2017: „Liebe in Zeiten von Trennungen und Neuanfang“. Interview mit Prof. Dr. Benigna Gerisch. In: web.de

29.11.2018: „Liebe Männer. Liebe Frauen“. Ein Beitrag u.a. mit Prof. Dr. Benigna Gerisch. In: Zeit-Online

1.8.2019: Interview zum Thema „Single-Leben: Bindungsangst und Freiheitsliebe – die Generation Y“. In: FAZ

22.2.2020: Liebe ohne Kompromisse. Interview zu Beziehungsformen der Gegenwart. In: DIE WELT

5.3.2020: „Lasst uns noch mal leuchten“: ein Gespräch über die Menopause. In: DIE ZEIT/Zeit zum Entdecken

Sonstiges

15.3.2015: Einladung als Expertin zur „Blattkritik“ der Welt am Sonntag

2018: Produktion und Entwicklung des Theaterstücks ‚Much Love, Assia‘ – Zur Tragödie suizidaler Doppelgängerinnen: Sylvia Plath, Ted Hughes – Assia Wevill und David Wevill mit Studierenden an der IPU und der Regisseurin Irene Christ.

6.2.2019: Psychoanalytische und suizidologische Beratung des Theaterstückes ‚De Living‘/Das Wohnzimmer von Ersan Mondtag. Deutschlandpremiere am HAU2 in Berlin am 11.6.2019

24.9.2019: Einladung als Expertin zur „Blattkritik“ der Welt am Sonntag

Rezensionen in den Printmedien:

Juni 2005: Österreichische Zeitschrift für Soziologie: Rezension zum Buch „Ein Denken, das zum Sterben führt. Selbsttötung – das Tabu und seine Brüche. Herausgegeben von Ines Kappert, Benigna Gerisch, Georg Fiedler. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht (2004)

24.11.2005: DIE ZEIT: Rezension des Psyche-Sonderheftes „Depression“ (9/10/2005), mit einem Beitrag von PD Dr. Benigna Gerisch

April 2006: Süddeutsche Zeitung/Nr. 85/2006: Rezension des Buches: No body is perfect – Baumaßnahmen am menschlichen Körper. Herausgegeben von Johann S. Ach und Arnd Pollmann. Bielefeld: Transcript Verlag (2006), mit einem Beitrag von PD Dr. Benigna Gerisch

11.4.2006: Berliner Literaturkritik: Rezension des Buches: No body is perfect – Baumaßnahmen am menschlichen Körper. Herausgegeben von Johann S. Ach und Arnd Pollmann. Bielefeld: Transcript Verlag (2006), mit einem Beitrag von PD Dr. Benigna Gerisch

Oktober 2006: Soziologische Revue, Heft 4: Rezension zum Buch „Ein Denken, das zum Sterben führt. Selbsttötung – das Tabu und seine Brüche. Herausgegeben von Ines Kappert, Benigna Gerisch, Georg Fiedler. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht (2004)

November 2009 – Januar 2010: Zahlreiche Rezensionen zum Band ‚Zeitgewinn und Selbstverlust’, herausgegeben von Vera King und Benigna Gerisch

Februar 2013: Rezension zur Monographie ‚Suizidalität’, B.Gerisch, Psychosozial-Verlag, von Dr. Andreas G. Franke in social.net.